Von Eptingen auf den Berg Walten

Magerwiese «Melsten» mit Blick zum Berg Walten.

Oberhalb von Eptingen liegen gleich mehrere gut ausgebildete Magerwiesen, besonders wertvoll ist diejenige in der von Wald umgebenen Flurinsel «Melsten». Selbst Botaniker staunen hier im Juni über die aussergewöhnliche Dichte an Orchideen, zumal der Standort für die Herausbildung einer solchen Magerwiese nicht ideal erscheint.

Oben auf dem Walten kann man zwar keine Aussicht geniessen, dafür ist der Blütenreichtum der Bergwiese Ende Juni überwältigend. Entsprechend gross ist auch die Dichte an Tagfaltern und Widderchen (Blutströpfchen).

Auf dem Rückweg sollte man unbedingt den Nebenberg «Refugium» besteigen. Auf der Kuppe wurde zur Förderung von Licht liebenden Tier- und Pflanzenarten der Wald gelichtet. Sie können den Erfolg der Massnahmen selber überprüfen: Mehrere Felsenpflanzen und für lichte Föhren- und Eichenwälder typische Arten kommen nun in grosser Zahl vor.

Anreise/Wegbeschreibung: Mit dem Bus ab Sissach nach Eptingen. Aufstieg zu den Magerwiesen bei Punkt 717, weiter zur Magerwiese im Sattel zwischen den Bergen «Refugium» und Walten. Von dort auf den Walten. Beim Rückweg nach Eptingen Aufstieg auf den Nebenberg «Refugium».
Dauer: halber oder ganzer Tag
Optimale Zeit: Mai bis Juli

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print