Mystische Eichen im Laufental

Trockenbiotop Liesbergweid

Die Wanderung beginnt im solothurnischen Kleinlützel. Ausgangs Dorf flussaufwärts fällt uns eine mächtige Eichengruppe oberhalb der Lützel auf – die alte Richtstätte des Dorfes. Über den Rütiberg gelangen wir auf die Südseite des Bergrückens und damit in einen Märchenwald, einen offenen, lichten Buchenwald mit dichten Blaugrasrasen. Am «Dreiländereck» Jura, Solothurn und Baselland folgen wir dem Wanderweg, bis sich vor uns die langgezogene Liesbergweid öffnet. Die botanisch wertvolle Trockenweide erstreckt sich über mehrere Kilometer.

Die vielen markanten Einzelbäume und Gebüschgruppen machen die Weide einzigartig. Am eindrücklichsten sind die drei riesigen Eichen im mittleren Teil der Weide. Wir erreichen sie, wenn wir von der Kapelle zum Weiler Ring wandern. (Wanderwege nicht verlassen.) Sie können die Eichen nicht verpassen, Sie werden von ihnen angezogen. Etwas Mystisches liegt über diesem Ort – es sei ein Kraftort, sagt man. Lassen Sie sich verzaubern. Schliesslich gelangen wir nach vier Stunden wieder nach Kleinlützel zurück.

Literaturhinweis: Roland Lüthi: Der Kanton im Überblick, Teil A, Unterbaselbiet und Laufental. Exkursionsführer durch Naturschutzgebiete des Kantons Basel-Landschaft. Reihe «Natur im Baselbiet», Heft 9

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print