Naturkabinett Kiesgrube

Weiher der Entenlache in Blotzheim / St-Louis.

Das Gebiet um den Flughafen Basel-Mulhouse ist reich an ehemaligen Kiesgruben. In der Entenlache wurde der Kiesabbau schon lange eingestellt. Während der grosse Baggersee noch eine weitgehend offene Wasserfläche besitzt, haben sich im kleineren südlichen Weiher dichte Bestände mit Wasserpflanzen entwickelt.

Zwischen den beiden Gewässern führt ein Weg zu einem dritten Gewässer mittlerer Grösse. Im Winter und Frühling halten sich im Röhricht und Gebüsch viele Wasservögel auf und im Wasser können Amphibien beim Ablaichen beobachtet werden. Im Sommer finden sich je nach Vegetationsstruktur verschiedene Libellenarten ein.

In der Ruderalvegetation am Ufer baut die Wespen- oder Tigerspinne ihre markanten Netze und auf den offeneren und besonnten Stellen fliegen beim Durchschreiten die Blauflügelige Ödlandschrecke oder einige der zahlreichen Schmetterlinge auf.

Auf den höheren Böschungen haben sich Gebüsche entwickelt, die je nach Alter aus Pionierarten wie Schwarzpappel und Sommerflieder oder aus langsamer wachsenden Sträuchern und Bäumen wie dem Hartriegel, Weiden und Hagebuchen bestehen.

Anreise: Mit dem Velo nach St. Louis, weiter zum Exkursionsgebiet (Richtung Euroairport). Mit der Zugverbindung S1 nach St-Louis-la Chaussée oder mit Bus 604 von Basel nach Neuweg (Rue de Strasbourg). Von dort in die Rue des Muguets, anschliessend entlang von Wald, Wiesen und Acker bis zur Bahnlinie, diese unterqueren.
Dauer: 1/2 Tag
Optimale Zeit: Juni und Juli für Libellenarten

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print