Wildbach Birs

Malerischer Weg durch die Gorges de Court.

Die Birs ist der längste Fluss im Schweizer Jura und entspringt in Tavannes im Berner Jura. Über lange Strecken verläuft der Fluss parallel zu den Jurafalten. An insgesamt vier Stellen ist es der Birs im Laufe von Jahrtausenden jedoch gelungen, die Jurafalten zu durchbrechen. Diese Durchbrüche werden Klusen genannt. Die oberste Klus der Birs befindet sich zwischen Court und Moutier.

Im Vergleich zu den anderen sind die Gorges de Court sehr eng; ein Teil des Wegs verläuft auf einem Holzsteg entlang der Felsen. Die Birs hat hier noch den Charakter eines wilden Bergbaches, doch wird bereits hier Wasser zur Energienutzung gefasst.

Die Felsen sind auf ihren Spitzen von der Bergföhre bewachsen, und im Frühling blühen in den Spalten die gelben Blüten des Aurikels.

Von den Flechten auf den Felsen ernähren sich verschiedene Schneckenarten. Dazu gehört auch die seltene Gekerbte Jura-Haarschnecke, die in der Region um Moutier-Delémont endemisch ist. Das heisst, die Art kommt ausschliesslich in diesem kleinen Areal vor. Arten wie diese sind sehr empfindlich und das Aussterberisiko ist hoch. Die Art benötigt deshalb intensiven Schutz.

Anreise: Von Basel mit dem Zug nach Moutier oder Court von dort auf Wanderweg.
Dauer: 1 Tag
Optimale Zeit: März bis Oktober 

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print