Buchen, Buchen, Buchen und ein Bergsturzwald

Ruine Neu Schauenburg.

Markant thront die Schauenburgflue über dem Ergolztal. Sie taucht aus einem Wald auf, der das ganze Gempenplateau umringt – dem grössten zusammenhängenden Waldgebiet der Agglomeration Basel. Hier regiert die Rot-Buche. Auf den ersten Blick erscheint dies vielleicht etwas monoton, auf den zweiten Blick wirkt es wohltuend und beruhigend. Silbern glänzen die Stämme im Winterlicht, mit unvergleichlich zartem Grün lockt die Buche beim Austrieb im April, frische Kühle verspricht sie im Sommer, und mit einem rostrotbraunen Feuerwerk beschliesst sie den Herbst. Je nach Witterung sind die Wälder im Herbst reich an typischen Pilzen von Kalk-Buchenwäldern.

Ein Ausflug lohnt sich fast immer. Und eine schöne Aussicht von der Schauenburgflue ist bei schönem Wetter garantiert. Dazu ein weiterer Höhepunkt: der Bergsturzwald auf der Südseite am Fuss der Fluh. Ein Chaos von riesigen Kalkbrocken, durchwachsen von einem spektakulären Lindenmischwald. Im quellreichen Röserental stockt dagegen in der Bachaue ein Eschen-Ahornwald, lokal mit vielen Exemplaren der im April entwickelten Schuppenwurz.

Im Kontrast zu den ausgedehnten Wäldern stehen die Flurinseln von Bad Schauenburg und der Tugmatt. Erstere ist kulturlandschaftlich reicher, letztere mit den grossflächigen Magerwiesen biologisch wertvoll. Die Wiesen der Tugmatt enthalten auch seltene Arten wie die im Juni blühende Knollige Spierstaude.

Wegbeschreibung: Wanderung von Pratteln aus hoch zu den Talweihern und weiter hinauf zum Aussichtspunkt Schauenburgflue. Von dort hinab zum Schauenburg Bad und nach Süden zur Tugmatt, dann durchs Röserental nach Liestal. In der etwas abseits gelegenen Gegend begegnet man oft nur wenigen Menschen. Als Ausgangspunkt ist auch Gempen geeignet, für den Rückweg bietet sich ein Abstieg nach Pratteln an.
Dauer: ganzer Tag
Optimale Zeit: alle Jahreszeiten; biologisch am interessantesten ist die Tugmatt im Juni
Variante: Von der Schauenburgflue ist es nicht weit zum im Mai und Juni sehenswerten Naturschutzgebiet Sulzchopf oberhalb von Muttenz.
Literaturhinweis: Reihe «Natur im Baselbiet, Exkursionsführer durch Naturschutzgebiete des Kantons Basel-Landschaft», Heft 9: «Der Kanton im Überblick: Teil A Unterbaselbiet und Laufental»

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print