Orte zur Beobachtung von Vögeln

Für Wintergäste unter den Wasservögeln (oft auch zur Zugzeit im Frühling und Herbst interessante Orte)
  • Ergolzmündung / Augster Stau
  • Birsfelder Stau
  • Märkter Stau plus Altrhein bis Istein am Oberrhein
  • Riburger- und Rheinfelder Stau zw. Mumpf und Rheinfelden (unter anderem für Schellenten; ein Weg führt auf der Schweizer Seite dem Hochrhein entlang)
  • Quell- und St. Alban-See im ehemaligen Grün 80-Gelände, Münchenstein (auch Brutort einiger Arten, so von Reiherente und Nilgans)

Gebiete mit regional seltenen Brutvogelarten

  • Petite Camargue Alsacienne (mit Abstand wertvollstes Gebiet)
  • Schlipf / Tüllinger Berg bis Ötlingen (Zaunammer, Wendehals, Gartenrotschwanz)
  • Sundgau zwischen Oltingue u. Raedersdorf (bei St-Martin des Champs) und die Obstgärten von Liebenswiller (von Rodersdorf aus zu Fuss zu erreichen oder mit dem Velo)
  • Kiesgrube von Weil (Orpheusspötter, Nachtigall, Dorngrasmücke, Fitis)

Orte zur Beobachtung des herbstlichen Vogelzugs (September, Oktober)

  • Beringungsstation Ulmethöchi oberhalb von Lauwil
  • Burgruine Landskron oberhalb von Flüh (auch ein toller Aussichtspunkt)

Orte zur Beobachtung von Amphibien

Grube Andil unterhalb des Dorfs Liesberg Nähe Hauptstrasse. Der Ort wird auch von Botanikern und wegen der reichen Fossilienfunde aufgesucht.
  • Grube Andil, Liesberg (u. a. Kreuzkröte und viele Gelbbauchunken)
  • Kiesgrube von Weil (u. a. Gelbbauchunken)
  • Reservate Am Eisweiher, Wieseebene, und im Autal, beide in Riehen
  • Ermitage in Arlesheim (Feuersalamander)
  • Naturschutzgebiete Herzogenmatt, Binningen, und Bammertsgraben, Bottmingen
  • Naturschutzgebiet Petite Camargue Alsacienne (u. a. Laubfrosch, Teich- u. Kammmolch)

Orte zur Beobachtung Reptilien

Die Region Basel ist nicht reich an Reptilienarten. Die wenigen Standorte der Juraviper dürfen nicht bekannt gemacht werden, und die Schlingnatter sieht man nur ganz selten. Von den Schlangen stellt man am ehesten die Ringelnatter fest, und zwar regelmässig in den Reservaten Am Eisweiher und Im Autal, beide in Riehen; ferner an den Ermitage-Weihern und den Weihern im Steinbruch von Arlesheim, ausserdem in der Grube Andil, Liesberg.

Für Insekten reichhaltige Gebiete

Die für Insekten reichhaltigen Gebiete decken sich häufig mit botanisch vielfältigen und strukturreichen Bereichen. So weisen die Magerweiden des Laufentals und im Kettenjura besonders viele Tagfalter auf, teils über fünfzig Arten. Andere, regional ebenfalls seltene Arten beherbergen die Trockenruderalfluren von Basel-Nord und die Magerrasen in der Elsässer und badischen Rheinebene.

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print