Wasservögel auf dem Augster Stau

Kraftwerk Augst-Wyhlen

Ergolzmündung, Staurhein und vor allem die Bucht auf deutscher Seite sind in der engeren Region Basel für Wasservögel der bedeutsamste Ort. Wasservögel, die bei uns brüten, gibt es nur wenige: Haubentaucher, Stockente, Blässhuhn und Teichhuhn.

Die grossen Ansammlungen von Wasservögeln zwischen Oktober und März bilden überwinternde Enten aus dem Norden. Reiher- und Tafelente sind bei uns am zahlreichsten vertreten, am Augster Stau oft auch in grösserer Zahl Krick-, Schnatter- und Pfeifente. Wegen der grossen Distanz vom Ufer aus benötigt man hier nebst einem Fernglas auch ein Fernrohr.

Bei niedrigem Wasserstand fallen in der Wyhlener Bucht schlickige Flächen trocken, auf denen sich zur Zugszeit, besonders im August und September, rastende Watvögel, sogenannte Limikolen aufhalten. Unter ihnen wurden hier für das Binnenland schon mehrfach Seltenheiten beobachtet.

Auf dem Rückweg kann man ein Stück der Ergolz aufwärts folgen. Auf der Kaiseraugster Seite befindet sich ein gut ausgebildeter Weiden-Auenwald. Dort sieht man an Bäumen die unverwechselbaren Frassspuren des Bibers. Allerdings kommt es immer wieder zu Verwechslungen mit dem hier ebenfalls anwesenden und wenig scheuen Sumpfbiber (Nutria).

Anreise/Wegbeschreibung: mit dem Zug bis Kaiseraugst; auf der Nordseite des Bahnhofs führt ein Strässchen an die Ergolzmündung; dann weiter über das Stauwehr des Kraftwerks zur Rheinbucht auf deutscher Seite; zurück den gleichen Weg
Dauer: zirka drei Stunden
Optimale Zeit: für überwinternde Wasservögel zwischen Oktober und März; für durchziehende Vögel besonders April sowie August/September
Variante: anschliessend entlang der Ergolz flussaufwärts nach Liestal wandern

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print