Sehenswerte Wälder

In der Nähe der Rotburg.

Wald ist das natürliche Vegetationskleid unserer Region. Ursprünglich fehlte er nur gerade auf exponierten Felsköpfen oder auf den starker Erosion ausgesetzten Kiesflächen der grösseren Flussauen. Ausflüge in den Wald sind somit Reisen in die ursprünglichsten Teile unserer Natur.

Unser Wald ist kein Urwald. Praktisch alles, was der Wald hergibt, wurde früher genutzt: Holz, Früchte wie Buchennüsse (Buchecker) und Eicheln, Pilze, Laubstreu, Blätter und Kräuter. Dadurch haben sich die Vegetation, die Baumartenzusammensetzung und auch die Waldstruktur stark verändert. Unser Wald ist artenreiches «Kulturland».

Die Fläche des Schweizer Waldes ist geschützt. Wald ist in seiner Ausdehnung nicht mehr gefährdet. Handlungsbedarf besteht jedoch bei der Qualität der Wälder. Noch immer selten sind urwaldähnliche Wälder, in denen sich der Zyklus von Werden und Vergehen ohne Einfluss des Menschen schliessen kann.

Auch Relikte ehemaliger Waldnutzungsformen, meist lichte und sehr artenreiche Waldtypen wie Wytweiden (beweidete Wälder) oder sogenannte Mittelwälder sind rar geworden.

Die Nordwestschweiz ist ein waldreiches Gebiet. Anders als im Mittelland ist die Baumartenzusammensetzung sehr naturnah. Es dominieren standorttypische Laubwälder, vor allem Buchenwälder, auch unter den Wirtschaftswäldern. Die Kantone sind im Moment daran, Naturwaldreservate und Sonderwaldreservate auszuscheiden.

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print