Hoselupf im Baselbiet

250ʼ000 Besucher, neunzig Hektaren Festgelände, ein Stadion für 52ʼ000 Zuschauer, 55ʼ000 Parkplätze und ein Camping für 20ʼ000 Personen: Die Zahlen des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfestes in Estavayer türmen sich hoch wie die Alpen.

Der grösste Schweizer Sportanlass ist auch ein Hoselupf für die Veranstaltungsregion. 2022 soll das Fest im Sägemehl im Baselbiet durchgeführt werden. Wir freuen uns natürlich.

Wo im Kanton kann dieser Megaanlass stattfinden, der eine Fläche von bis zu hundert Fussballfeldern und eine funktionierende Infrastruktur zum Transport all der Besucherinnen und Besucher benötigt? Die Antwort liegt auf der Hand und in der Brüglinger-Ebene mit dem St. Jakob-Stadion, mit Bahnstation, Tramanschluss, Sportplätzen und -hallen. Blöd, dass das Stadion auf städtischem Bann liegt, aber die Kranzehrung könnte ja ennet der Strasse erfolgen.

Evaluiert wird jedoch, ob der Anlass zwischen Reinach und Aesch stattfinden kann. Hier ist aber Landwirtschaftsland, hier leben rare Vogelarten und Hasen. Das Gebiet ist ein wichtiges Naherholungsgebiet, und die Besucherscharen müssten durch den Schänzlitunnel oder mit dem Elfer-Tram an- und abreisen.

Wir hoffen, im Schlussgang obsiegt die Einsicht, die vorhandene Struktur beim Joggeli zu nutzen. Vielleicht wird das gemeinsame Fest gar der Beginn einer grossen Freundschaft zwischen Stadt und Land. An der Zeit wärʼs. Man muss ja nicht gleich fusionieren.

Jost Müller Vernier  

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print