Kleinod neben den Schleusen des Kraftwerks Birsfelden

Sternenfeldbiotop in Birsfelden.

Das blumenreiche Rheinbord auf der Grossbasler Seite Richtung Birsköpfli und Birsfelden wird im Ausflug „Vom Birskopf zur Wettsteinbrücke“ beschrieben. Setzt der Wanderer den Weg nach Osten fort, trifft er beim Kraftwerk Birsfelden auf ein ein Hektar grosses Kleinod der besonderen Art: das Biotop am Stausee.

Dieses Refugium entstand 1983 nach dem Bau der zweiten Schleuse. Vorher war dort ein Maisacker. Initianten des Biotops waren der Natur- und Vogelschutzverein Birsfelden und der Quartierverein Sternenfeld Birsfelden mit der Unterstützung des Kraftwerks Birsfelden und der Gemeinde Birsfelden. Es sollte auch ein Geschenk an die Natur und die Bevölkerung Birsfeldens sein. Ein grosser Teich, eine artenreiche heckenumrahmte Blumenwiese laden seither zum Verweilen im Naturschutzgebiet ein.

Das Biotop liegt an der Zugstrasse der Vögel entlang des Rheins. Es gibt daher für den Naturfreund manches zu entdecken. Besonders im Herbst fallen Gruppen von Rauchschwalben, Bachstelzen, Rohrammern, Schwanzmeisen ein, um im Schilf des Teiches zu übernachten. So sind immer wieder seltene Zugvögel zu beobachten. Seit rund 5 Jahren brütet hier regelmässig ein Teichhuhn-Paar.

Im Sommer ist eine Vielzahl von Tagfaltern und Libellenarten auf der blütenreichen Wiese und am Teich anzutreffen. Das kleine Naturschutzgebiet ist auch deshalb so interessant, weil es unmittelbar an ein bevölkerungsstarkes Wohngebiet, das Sternenfeldquartier, angrenzt.

Anreise: mit dem Tram Nr. 3 zur Haltestelle Schulstrasse in Birsfelden. Von dort geht man zu Fuss via Schul- und Hofstrasse zirka 15 Minuten bis zur Schleuse des Kraftwerks Birsfelden. Das Biotop liegt rechts südöstlich der Schleuse.
Oder man fährt mit dem Bus Nr. 31/38 bis zur Haltestelle Allmendstrasse in Basel und geht dann zu Fuss in ca. 5 Min. über die Kraftwerks- und Schleusenbrücke direkt zum Biotop.
Dauer: je nach Lust und Zeit. Es gibt 2 Holzsitzbänke am Teich zum Verweilen.
Optimale Zeit: ganzes Jahr. Mai–Juli für das Amphibienkonzert im Teich, Frühjahr bis Herbst für Libellen-, Tagfalter- und Vogelbeobachtungen, für durchziehende Vögel besonders April sowie August/September, für Blütenpflanzen auf der artenreichen Wiese und Umgebung ist die beste Zeit zwischen Mai und Sommer.
Besonderes: Das Biotop bietet sich an für eine anschliessende Wanderung in Richtung Rheinfelden entlang des Rheins.
Variante: Empfehlenswert ist auch ein Besuch auf der Kraftwerkinsel, dort kann man auf der Nordseite der Insel Wasservögel auf dem Stausee mit einem fest installierten Fernrohr beobachten.

> Biotop-Website

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print